Berlin

Spahn bekommt Kontra bei der Operation Bundes-Krankenkassen

Minister Spahn will den Wettbewerb der Krankenkassen um günstige Bedingungen ankurbeln. Dafür sollen auch die AOKs und andere in den Ländern verankerte Anbieter bundesweit antreten. Das gibt Ärger.
Jens Spahn
Jens Spahn (CDU) möchte den Wettbewerb der Krankenkassen um günstige Bedingungen ankurbeln. Foto: Ralf Hirschberger
Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bekommt für seine Pläne zur Öffnung regionaler Krankenkassen für Versicherte in ganz Deutschland immer mehr Gegenwind - auch aus der Koalition. Nach der CSU meldete die SPD Widerspruch an. „Wir werden das so nicht mitmachen”, sagte SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach der Deutschen Presse-Agentur. „Das brächte eine Verschlechterung der Versorgung.” Die regionalen Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), die sich nach den Plänen künftig bundesweit Konkurrenz machen könnten, warnten vor einem einseitigen Fokus auf den Wettbewerb um niedrige Beiträge. Die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen