WASHINGTON

Warum Trumps radikalster Haudrauf gehen musste

Sicherheitsberater John Bolton stand schon lange nicht mehr hinter dem außenpolitischen Kurs des Präsidenten.
John Bolton
Donald Trump und John Bolton, als dieser noch Nationaler Sicherheitsberater war. Foto: Archivfoto: Susan Walsh, dpa
Am Ende waren sich der Präsident und sein wichtigster Berater nicht einmal mehr über die Umstände von dessen Ausscheiden einig. „Ich habe John Bolton gestern Abend informiert, dass seine Dienste im Weißen Haus nicht länger gebraucht werden“, twitterte Donald Trump. „Ich habe gestern Abend meinen Rücktritt angeboten“, erwiderte der Mann mit dem Walross-Schnauzer: „Die Darstellung des Weißen Hauses ist schlicht falsch.“ Widerspruch mag Trump nicht. Und Scharfmacher Bolton, der politische Gegner in der Vergangenheit massiv einschüchterte, dürfte kaum klein beigeben. Insofern ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen