ESSEN

Was bringt der Cent fürs Tütchen?

Aldi verlangt ab Sommer Geld für die dünnen Plastikbeutel bei Obst und Gemüse. Bewirkt der niedrige Preis eine Verhaltensänderung bei den Verbrauchern?
Aldi verlangt für Obst- und Gemüsebeutel aus Plastik künftig Geld
Aldi prescht vor und will für die dünnen Plastikbeutel beim Obst und Gemüse künftig Geld. Foto: Foto: Marcel Kusch, dpa
Für klassische Plastiktüten müssen Verbraucher schon längst zahlen, nun sollen auch die dünnen Plastikbeutel in der Obst- und Gemüseabteilung nicht länger umsonst sein. Der Lebensmitteldiscounter Aldi will ab Sommer einen „symbolischen“ Cent für die sogenannten Knotenbeutel verlangen. Kunden sollen auf Obst- und Gemüsebeutelchen aus nachwachsenden Rohstoffen setzen. Ziel des Konzerns ist es, die Verbrauchern zum Umdenken zu bewegen. Der Billiganbieter will damit eine Vorreiterrolle einnehmen. „Wir würden uns freuen, wenn andere Händler mitziehen. Denn nur durch eine branchenweite Lösung ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen