Genf

Weltklimarat: Schon 1,5 Grad Temperaturanstieg über Land

Taten statt Worte, auch bei der sorgsamen Landnutzung - das muss nach Meinung des Weltklimarats das Motto der kommenden Jahre sein. Der Sonderbericht des Gremiums beschreibt schon jetzt eindeutige Folgen der Erderwärmung.
Polareis
Auf dem Arktischen Ozean am Nordpol schwimmen mehrere Eisplatten. Der Meeresspiegel steigt im globalen Mittel um etwa drei Millimeter pro Jahr. Foto: Ulf Mauder
Beim Kampf gegen die Erderhitzung sind eine schnelle Umkehr in der Landwirtschaft und ein besserer Waldschutz entscheidend. Zu diesem Ergebnis kommt der Weltklimarat IPCC in einem Sonderbericht über den Zusammenhang des Klimawandels und der Landnutzung. Der heute in Genf präsentierte Report besagt zudem, dass die Temperatur über den weltweiten Landflächen seit der vorindustriellen Zeit bereits um 1,53 Grad gestiegen ist. „Die Landflächen stehen unter einem wachsenden, von Menschen erzeugten Druck”, sagte der Vorsitzende des Weltklimarats IPCC, Hoesung Lee. Zugleich liege im Umgang mit dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen