Berlin

Wie Politiker mit Krankheit umgehen

Manuela Schwesig erntet viel Sympathie für den offenen Umgang mit ihrer Krebs-Erkrankung. Früher dagegen wurde jedes Zeichen von Schwäche vermieden.
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, hat ihre Krebs-Erkrankung öffentlich gemacht. Foto: Jens Büttner, dpa
Kraft und Stärke. Dies dürften - geschrieben, gesagt oder auch nur gedacht - die meisten Menschen Manuela Schwesig gewünscht haben, als sie von der Krebserkrankung der SPD-Politikerin erfuhren. Eine bestürzende Nachricht, die nicht aus dritter Hand kursierte, sondern von der Betroffenen selber öffentlich gemacht wurde. Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, stellte sich am Dienstagnachmittag im dunkelblauen Kostüm vor die Kameras in der Schweriner Staatskanzlei. Ein "riesiger Schock" sei die Diagnose Brustkrebs gewesen, sagte die SPD-Politikerin. Ein Schock, der ihr anzusehen war. Es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen