Abrüstungsvertrag: Nato will Russland letzte Chance geben

Mike Pompeo und Jens Stoltenberg       -  US-Außenminister Pompeo (l) und Nato-Generalsekretär Stoltenberg in Brüssel.
Foto: Nato | US-Außenminister Pompeo (l) und Nato-Generalsekretär Stoltenberg in Brüssel.

Die USA setzen Russland ein Ultimatum von 60 Tagen, um die Zerstörung von neuen Marschflugkörpern zuzusagen. Die Waffen vom Typ SSC-8 stellten einen klaren Bruch des INF-Vertrags zum Verzicht auf atomare Mittelstreckenwaffen dar, sagte US-Außenminister Mike Pompeo nach Beratungen mit den Kollegen der anderen Nato-Staaten in Brüssel. Wenn Russland den Vertrag verletzte, ergebe es für die USA keinen Sinn mehr, im Vertrag zu bleiben. Demnach könnten die USA theoretisch bereits in 60 Tagen ihrerseits neue atomare Mittelstreckensysteme bauen und stationieren. Die USA hätten in der Vergangenheit „maximale ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung