AfD betont Einigkeit - Antrag gegen Meuthen scheitert knapp

Jörg Meuthen       -  AfD-Parteichef Jörg Meuthen beim Bundeskonvent der Partei in Lommatzsch.
Foto: Matthias Rietschel/dpa-Zentralbild/dpa | AfD-Parteichef Jörg Meuthen beim Bundeskonvent der Partei in Lommatzsch.

Die Parteispitze der AfD hat nach einem Bundeskonvent im sächsischen Lommatzsch die Einigkeit der Partei betont. „Wir haben kontrovers diskutiert, kontrovers gestritten, wie es sich gehört für eine demokratische Partei”, sagte der Co-Vorsitzende Tino Chrupalla. Dennoch arbeite der Bundesvorstand eng zusammen. „Wir sind eine AfD, es gibt keine Spaltung”, betonte er. Allerdings gab es auf dem Konvent einen Antrag, der Co-Bundeschef Jörg Meuthen „unverantwortliche Spaltungsversuche” vorwarf und personelle Konsequenzen forderte. Dieser wurde von Delegierten abgelehnt - nach ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!