AfD plant Grundeinkommen von 500 Euro für Deutsche

Chrupalla und Meuthen       -  Tino Chrupalla (L) und Jörg Meuthen bei einer Veranstaltung Ende 2019 in Braunschweig.
Foto: Sina Schuldt/dpa | Tino Chrupalla (L) und Jörg Meuthen bei einer Veranstaltung Ende 2019 in Braunschweig.

Auf ihrem geplanten Bundesparteitag Ende November will die AfD über ein Modell für ein Grundeinkommen beraten, das Ausländer ausschließt. Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, stehen die beiden Parteivorsitzenden Tino Chrupalla und Jörg Meuthen hinter einem entsprechenden Antrag. Der Text wurde am vergangenen Donnerstag offiziell in der AfD-Zentrale eingereicht. Das Konzept wurde vom Brandenburger Bundestagsabgeordneten René Springer entwickelt. Es sieht vor, dass jeder deutsche Staatsangehörige, der sich dauerhaft im Inland aufhält, von Geburt an 500 Euro vom Staat bekommt - und zwar ohne Antrag und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!