Algeriens Präsident kandidiert wieder und kündigt Rückzug an

Polizeieinsatz       -  Polizisten sind in Algier aufgezogen und beobachten Demonstranten, die gegen eine erneute Kandidatur des algerischen Präsidenten Bouteflika protestieren.
Foto: Fateh Guidoum/AP | Polizisten sind in Algier aufgezogen und beobachten Demonstranten, die gegen eine erneute Kandidatur des algerischen Präsidenten Bouteflika protestieren.

Algeriens amtierender Präsident Abdelaziz Bouteflika kandidiert trotz der massiven Proteste gegen ihn in den vergangenen Tagen erneut für das höchste Staatsamt. In einer am Sonntagabend veröffentlichten Nachricht überraschte Bouteflika allerdings und kündigte im Fall seiner Wiederwahl seinen Rückzug an. Er werde nicht die gesamte Amtszeit regieren, sondern es werde vorgezogene Neuwahlen geben, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur APS. Bei einer solchen Wahl werde er selbst nicht mehr antreten. Zugleich kündigte er eine Nationalkonferenz an, bei der über politische, wirtschaftliche und soziale ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung