Altmaier und Kramp-Karrenbauer verzichten auf Mandate

AKK und Altmaier ziehen sich aus Bundestag zurück       -  Peter Altmaier (v. l.), Annegret Kramp-Karrenbauer und Saar-CDU-Chef Tobias Hans verkünden in Saarbrücken den Generationswechsel im Landesverband.
Foto: Katja Sponholz/dpa | Peter Altmaier (v. l.), Annegret Kramp-Karrenbauer und Saar-CDU-Chef Tobias Hans verkünden in Saarbrücken den Generationswechsel im Landesverband.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer verzichten auf ihre Bundestagsmandate. Das teilten die beiden CDU-Politiker am Samstag in Saarbrücken mit. Sie machen damit den Weg frei für Nadine Schön und Markus Uhl, die dann als Nachrücker von der CDU-Landesliste in den Bundestag kommen. Die SPD hatte bei der Bundestagswahl am 26. September im Saarland alle vier Direktmandate gewonnen. Es sei wichtig, jetzt einen Generationswechsel herbeizuführen, sagte Altmaier. „Erneuerung ist möglich, man muss sie nur wollen”, fügte er hinzu.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung