Australische Journalistin in China formell in Haft genommen

Cheng Lei       -  Cheng Lei wird vorgeworfen, unerlaubt chinesische Staatsgeheimnisse ans Ausland weitergegeben zu haben.
Foto: Ng Han Guan/AP/dpa | Cheng Lei wird vorgeworfen, unerlaubt chinesische Staatsgeheimnisse ans Ausland weitergegeben zu haben.

Rund sechs Monate nach ihrer Festnahme ist die australische Nachrichtensprecherin Cheng Lei in China formell in Haft genommen worden. Das bestätigten die Außenministerien Australiens und Chinas am Montag. Ihr werde vorgeworfen, unerlaubt Staatsgeheimnisse ans Ausland weitergegeben zu haben. Cheng, eine gebürtige Chinesin, arbeitete für den englischsprachigen staatlichen chinesischen Sender CGTN und wurde laut der Mitteilung aus Canberra am 13. August 2020 festgenommen. Am vergangenen Freitag kam sie demnach formell in Haft. Die australische Regierung habe mehrfach ihre ernste Sorge über die Festnahme zum ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!