Behindertenbeauftragter fordert Wahlrecht für alle

Wahllokal in NRW       -  Im Koalitionsvertrag hatten sich Union und SPD auf ein Ende des Verbots verständigt.
Foto: Ina Fassbender | Im Koalitionsvertrag hatten sich Union und SPD auf ein Ende des Verbots verständigt.

„In Deutschland können derzeit ungefähr 85.000 Menschen nicht wählen, davon 81.000, die eine Betreuung in allen Angelegenheiten zur Seite gestellt bekommen haben”, sagte Dusel der „Rheinischen Post” anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung an diesem Montag. Diese Menschen seien aber gleichwohl geschäftsfähig. Es seien zum Beispiel Menschen, die in Behinderten-Werkstätten arbeiteten.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung