Bericht: Sicherheitsbehörden entdecken neuen Cyberangriff

Bundestag       -  Notebook im Bundestag: „Die Opfer sind schwerpunktmäßig den Bereichen Staat und Politik zuzuordnen”, sagt der Verfassungsschutz.
Foto: Maurizio Gambarini | Notebook im Bundestag: „Die Opfer sind schwerpunktmäßig den Bereichen Staat und Politik zuzuordnen”, sagt der Verfassungsschutz.

Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel” am Donnerstag berichtete, wurden mehrere Bundestagsabgeordnete über ihren Partei-Mailaccount attackiert. Zudem sollen demnach die Bundeswehr sowie mehrere Botschaften betroffen gewesen sein. Der letzte Angriff wurde dem Bericht zufolge am 14. November bemerkt. Hinter der Hackerkampagne soll demnach nach ersten Erkenntnissen die Gruppe „Snake” alias „Turla” stecken. Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) teilte dem „Spiegel” auf Nachfrage mit: „Das BfV hat im Rahmen der Bearbeitung der Cyberangriffskampagne ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung