Beunruhigende Corona-Lage: Was die Wissenschaft nun rät

Coronavirus       -  Eine Krankenschwester steckt während einer Corona-Testung ein Wattestäbchen in die Flüssigkeit eines Schnelltests. (Archivbild).
Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbidl/dpa | Eine Krankenschwester steckt während einer Corona-Testung ein Wattestäbchen in die Flüssigkeit eines Schnelltests. (Archivbild).

Nach mehr als eineinhalb Jahren Corona und weit verbreiteter Pandemie-Müdigkeit will solche Sätze wohl kaum jemand hören. Kurzfristig müsse man wieder Maßnahmen diskutieren, „die wir eigentlich hofften, hinter uns zu haben”, sagte der Berliner Virologe Christian Drosten im NDR-Podcast „Das Coronavirus-Update”. „Wir müssen also jetzt die Infektionstätigkeit durch Kontaktmaßnahmen wahrscheinlich wieder kontrollieren - nicht wahrscheinlich, sondern sicher”, sagte der Virologe.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!