Biden warnt vor „echtem Krieg” als Folge von Cyberangriffen

US-Präsident Joe Biden       -  „Wir haben gesehen, wie Cyber-Bedrohungen, einschließlich Ransomware-Angriffen, zunehmend in der Lage sind, Schäden und Störungen in der realen Welt zu verursachen”: US-Präsident Joe Biden.
Foto: Susan Walsh/AP/dpa | „Wir haben gesehen, wie Cyber-Bedrohungen, einschließlich Ransomware-Angriffen, zunehmend in der Lage sind, Schäden und Störungen in der realen Welt zu verursachen”: US-Präsident Joe Biden.

US-Präsident Joe Biden hat vor einem Krieg als Folge eines Cyberangriffs großen Ausmaßes gewarnt. „Wenn wir in einem Krieg, einem echten Krieg mit einer Großmacht enden, dann als Folge eines Cyberangriffs von großer Tragweite”, sagte er am Dienstag (Ortszeit) beim ersten Besuch im Büro der Geheimdienstkoordination (ODNI) seit seinem Amtsantritt. „Und die Fähigkeiten (für einen solchen Cyberangriff) nehmen exponentiell zu”, fügte er hinzu. Zuletzt hatten die USA sowohl China als auch Russland für große Cyberattacken verantwortlich gemacht.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung