Boeing 737 rutscht auf US-Flughafen von Landebahn in Fluss

Boeing 737 rutscht in einen Fluss       -  Havarierte Boeing 737 im St.-Johns-Fluss bei Jacksonville. Der vom US-Militär gecharterte Passagierjet ist bei schlechtem Wetter von der Landebahn ins Wasser gerutscht.
Foto: Gary Mccullough/AP | Havarierte Boeing 737 im St.-Johns-Fluss bei Jacksonville. Der vom US-Militär gecharterte Passagierjet ist bei schlechtem Wetter von der Landebahn ins Wasser gerutscht.

Horrorlandung mit glimpflichem Ausgang: Ein vom US-Militär gecharterter Passagierjet vom Typ Boeing 737 ist in Jacksonville (Florida) bei schlechtem Wetter von der Landebahn in einen Fluss gerutscht. Alle 143 Menschen an Bord überlebten - nur für einige Haustiere im Bauch der Boeing gab es keine Rettung. 21 Menschen wurden in Krankenhäusern behandelt. Es handelte es sich aber nach Behördenangaben durchweg um minderschwere Verletzungen. Die Ursache des Unglücks am Freitagabend war zunächst unklar. Die US-Luftsicherheitsbehörde NTSB untersucht den Fall. Zum Zeitpunkt der Landung habe es ein Gewitter und Blitze ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung