Feuer im Westen Nordamerikas brennen weiter

Löscheinsatz       -  Ein Flugzeug wirft Löschmittel ab, während es versucht, die Ausbreitung des Salt Fire in der Nähe von Lakehead in Kalifornien zu stoppen.
Foto: Noah Berger/AP/dpa | Ein Flugzeug wirft Löschmittel ab, während es versucht, die Ausbreitung des Salt Fire in der Nähe von Lakehead in Kalifornien zu stoppen.

Wegen hoher Feuergefahr haben die Behörden für den Norden Kaliforniens eine „Red-Flag”-Warnung herausgegeben. Auch Trockengewitter mit Blitzschlägen könnten die Lage verschärfen, hieß es am Samstag. Begünstigt durch starke Winde und Trockenheit haben bereits mehrere Brände in der Region schwere Schäden angerichtet. Das sogenannte „Salt”-Feuer hat nach Angaben der Forstbehörde bis Samstag mehr als zwei Dutzend Häuser zerstört. Allein an dieser Feuerfront kämpften über 500 Feuerwehrleute, um eine weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung