Brandkatastrophe in Japan: Tat vorbereitet?

Brandkatastrophe in Japan       -  Polizisten ermitteln in dem abgesperrten Mehrfamilienhaus in Osaka, in dem es zu dem tödlichen Brand gekommen ist.
Foto: --- | Polizisten ermitteln in dem abgesperrten Mehrfamilienhaus in Osaka, in dem es zu dem tödlichen Brand gekommen ist.

Nach der verheerenden Brandkatastrophe in einer Psychiatrieklinik im japanischen Osaka mit zwei Dutzend Toten werden immer mehr Details über den mutmaßlichen Brandstifter bekannt. Wie japanische Medien am Montag unter Berufung auf Ermittlungskreise berichteten, hatte der 61-jährige Japaner die Tat offenbar sorgfältig geplant. So soll er im vorigen Monat bei einer Tankstelle Benzin besorgt sowie Feuerzeug und eine Spraydose dabei gehabt haben. Obwohl noch gar kein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt ist, hat die Polizei bereits die Identität des Verdächtigten samt vollem Namen und Alter bekannt gemacht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!