Breite Kritik nach Russlands Einreiseverbot für EU-Vertreter

Russisches Einreiseverbote gegen EU-Vertreter       -  Von dem russischen Einreiseverbot betroffen sind (von links): Vera Jourova, Vizepräsidentin der EU-Kommission, Jörg Raupach, Leitender Oberstaatsanwalt in Berlin, und David Sassoli, Präsident des Europäischen Parlaments.
Foto: Hase/v.Jutrczenka/Oikonomou/dpa/AFP POOL/AP/dpa | Von dem russischen Einreiseverbot betroffen sind (von links): Vera Jourova, Vizepräsidentin der EU-Kommission, Jörg Raupach, Leitender Oberstaatsanwalt in Berlin, und David Sassoli, Präsident des Europäischen Parlaments.

Russland hat mit neuen Einreiseverboten gegen acht hochrangige EU-Vertreter die Spannungen mit der Europäischen Union erneut verschärft. Die Entscheidung aus Moskau sei inakzeptabel und ohne rechtliche Begründung, sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell im Namen aller 27 Länder. Die Maßnahme richte sich direkt gegen die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten. Russland hatte als Reaktion auf EU-Sanktionen im Fall des vergifteten und inhaftierten Kremlgegners Alexej Nawanly Einreisesperren verhängt. Von der am Freitag bekannt gegebenen Entscheidung sind demnach der EU-Parlamentspräsident David Sassoli, ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!