Brexit-Streit um Nordirland: Experten fürchten Handelskrieg

Nordirland nach dem Brexit       -  An einer Mauer im nordirischen Londonderry steht „No Irish Sea Border”. Vielen Menschen in Nordirland sind die nach dem Brexit fälligen Kontrollen an der Seegrenze ein Dorn im Auge.
Foto: Larissa Schwedes/dpa | An einer Mauer im nordirischen Londonderry steht „No Irish Sea Border”. Vielen Menschen in Nordirland sind die nach dem Brexit fälligen Kontrollen an der Seegrenze ein Dorn im Auge.

Die Nerven liegen blank: Der Streit zwischen London und Brüssel über den Sonderstatus der britischen Provinz Nordirland droht zu eskalieren. Nur einen Tag, bevor die EU mit Lösungsvorschlägen für den Streit um das sogenannte Nordirland-Protokoll aufwarten wollte, goss der britische Brexit-Minister David Frost noch einmal Öl ins Feuer. Bei einer Rede in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon warnte er die EU am Dienstag davor, einen „historischen Fehler” zu begehen, und forderte die Ablösung der als Teil des Brexit-Abkommens von London und Brüssel geschlossenen Vereinbarung.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung