Festgenommener Türke soll Gülen-Anhänger ausgespäht haben

Festnahme in Düsseldorfer Hotel       -  Spezialkräfte der Polizei während eines Einsatzes in einem Hotel in Düsseldorf.
Foto: Henning Kaiser/dpa | Spezialkräfte der Polizei während eines Einsatzes in einem Hotel in Düsseldorf.

Ein vor zwei Wochen in einem Düsseldorfer Hotel festgenommener Türke steht im Verdacht, Anhänger der sogenannten Gülen-Bewegung in Deutschland ausgespäht zu haben. Gegen den 40-Jährigen ermittelt nun die Bundesanwaltschaft, wie die Karlsruher Behörde am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Es gebe „zureichende tatsächliche Anhaltspunkte” dafür, dass der Mann Informationen über Personen aus dem Raum Köln gesammelt habe, um sie an den türkischen Nachrichtendienst MIT zu übermitteln. Der Mann war am 17. September in einem Großeinsatz festgenommen worden und sitzt in Untersuchungshaft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!