Bundeswehr baut neues Kommando für Nato auf

Kein Wettrüsten, kein neuer Kalter Krieg: Die Nato sieht im Aufbau zweier neuer Kommandos keine Provokation gegen Russland. Das dürfte auch im Interesse Deutschlands sein. Die Bundeswehr soll nämlich eine Schlüsselrolle spielen.
Nato       -  Nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sollen durch die neuen Hauptquartiere schnellere Truppen- und Materialtransporte innerhalb Europas ermöglicht werden.
Foto: Daniel Naupold | Nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sollen durch die neuen Hauptquartiere schnellere Truppen- und Materialtransporte innerhalb Europas ermöglicht werden.

Im Zuge der Aufrüstung der Nato gegen Russland wird die Bundeswehr ein neues Kommandozentrum für schnelle Truppen- und Materialtransporte aufbauen. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen bestätigte an diesem Mittwoch bei einem Bündnistreffen in Brüssel entsprechende Planungen. „Deutschland hat angeboten, Rahmennation zu sein, und dafür sind die anderen sehr dankbar”, sagte die CDU-Politiker. Für die Bundesrepublik hätten die Lage „im Herzen Europas” und die „Erfahrung bei dem Thema Logistik und Unterstützung” gesprochen. Wo genau das neue Logistik-Hauptquartier ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung