Bundeswehr startet Corona-Nothilfe für Portugal

Coronavirus - Portugal       -  Mitarbeiter des Gesundheitswesen auf einer Corona-Intensivstation in Lissabon. In Portugal steckten sich zuletzt binnen 14 Tagen 1429 Menschen je 100.000 Einwohner mit Corona an.
Foto: Armando Franca/AP/dpa | Mitarbeiter des Gesundheitswesen auf einer Corona-Intensivstation in Lissabon. In Portugal steckten sich zuletzt binnen 14 Tagen 1429 Menschen je 100.000 Einwohner mit Corona an.

Mit Soldaten und Beatmungsgeräten will die Bundeswehr von Mittwoch an dem weitgehend abgeriegelten Portugal in der Corona-Pandemie beistehen. Es sei geplant, dem EU-Partner zunächst 26 Sanitätskräfte sowie 150 Feldkrankenbetten und insgesamt 50 Beatmungsgeräte zu stellen, teilte das Verteidigungsministerium den Obleuten im Bundestag mit. Die Hilfe solle in einem Krankenhaus erfolgen, zivil oder militärisch. Die Unterrichtung lag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor. Zunächst liefen noch medizinrechtliche Abklärungen, um den Deutschen die Arbeit „am Patienten” zu ermöglichen. „Absicht ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!