Celle

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer: Schwarze Null kein Fetisch

CDU-Landesparteitag Niedersachsen       -  Annegret Kramp-Karrenbauer während ihrer Rede beim Landesparteitag der CDU Niedersachsen in Celle.
Foto: Peter Steffen | Annegret Kramp-Karrenbauer während ihrer Rede beim Landesparteitag der CDU Niedersachsen in Celle.

Es gehe aber darum, solide zu haushalten und zu wirtschaften. Rufe nach neuen Schulden bezeichnete die Verteidigungsministerin als „das süße Gift”, die Verantwortung auf die nächste Generation abzuwälzen.

„Ja, wir müssen mehr und besser investieren in Deutschland”, sagte Kramp-Karrenbauer. Die Herausforderung sei aber nicht, dass zu wenig Geld da sei, sondern „zu wenig Dynamik, zu wenig Möglichkeiten, dieses Geld auch schnell zu investieren”. Dafür müssten Planungs- und Genehmigungsverfahren beschleunigt werden. „Das sind die Wachstumsbremsen, und die müssen wir lösen”, sagte sie.

Zuletzt war die Kritik an der Schwarzen Null lauter geworden. So rief der Vorstand der Deutschen Gewerkschaftsbundes, Stefan Körzell, die Bundesregierung auf, sich vom Ziel eines ausgeglichenen Haushalts zu verabschieden. Auch der Hauptgeschäftsführer des Industrieverbandes BDI, Joachim Lang, stellte die Schwarze Null in Frage.

Themen & Autoren
dpa
Annegret Kramp-Karrenbauer
Ausgeglichener Haushalt
BDI
CDU
Deutscher Gewerkschaftsbund
Industrieverbände
Joachim Lang
Landesparteitage
Neuverschuldung
Regierungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland
Schulden
Ursula von der Leyen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!