CDU-Konservative machen mit Manifest Druck auf Merkel

Annegret Kramp-Karrenbauer und Angela Merkel       -  CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundeskanzlerin Angela Merkel im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.
Foto: Kay Nietfeld | CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundeskanzlerin Angela Merkel im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin.

Unions-interne Kritiker von Kanzlerin Angela Merkel dringen auf ein konservativeres Profil von CDU und CSU. Auf einem Treffen im nordbadischen Schwetzingen beschlossen sie ein „konservatives Manifest”, das im Kern eine Abkehr des Kurses der Union Richtung Mitte verlangt. Das Manifest richtet sich auch scharf gegen Merkels Flüchtlingspolitik von 2015. Aus der SPD bekommt die Kanzlerin Kritik für den Start der neuen großen Koalition. In dem Papier forderten die rund 100 Teilnehmer des Treffens unter anderem ein schnelles und konsequentes Abschieben illegaler Einwanderer und ein Ende der doppelten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung