CDU plant erstmals Mitgliederbefragung zum Parteivorsitz

Treffen der CDU-Kreisvorsitzenden Berlin       -  CDU Generalsekretär Paul Ziemiak gibt Pressevertreterinnen und -vertretern ein Statement vor dem Marriott Hotel in Berlin.
Foto: Annette Riedl/dpa | CDU Generalsekretär Paul Ziemiak gibt Pressevertreterinnen und -vertretern ein Statement vor dem Marriott Hotel in Berlin.

Nach dem Debakel bei der Bundestagswahl lässt die CDU erstmals ihre rund 400.000 Mitglieder über den Parteivorsitz abstimmen. Eine Kreisvorsitzendenkonferenz sprach sich am Samstag in Berlin mit klarer Mehrheit für eine Mitgliederbefragung über die Nachfolge von Parteichef Armin Laschet aus. Er gibt den Vorsitz ab, nachdem die Union mit ihm als Kanzlerkandidat ein historisch schlechtes Ergebnis von 24,1 Prozent eingefahren hatte. „Wir schlagen mit dem heutigen Tag ein neues Kapitel auf, ein neues Kapitel der Mitgliederbeteiligung”, sagte Generalsekretär Paul Ziemiak.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!