China kritisiert US-Stimmungsmache gegen Volksrepublik

Flaggen von China und den USA       -  Die US-amerikanische (unten) und chinesische Nationalflaggen wehen vor einem Hotel in Peking.
Foto: Andy Wong/AP/dpa | Die US-amerikanische (unten) und chinesische Nationalflaggen wehen vor einem Hotel in Peking.

China hat die USA dazu aufgefordert, ihre Politik der „Dämonisierung” und Stimmungsmache gegen die Volksrepublik zu beenden. „Wir fordern die Vereinigten Staaten auf, ihre höchst fehlgeleitete Denkweise und gefährliche Politik zu ändern”, sagte der zuständige chinesische Vize-Außenminister Xie Feng anlässlich eines Treffens mit der stellvertretenden US-Außenministerin Wendy Sherman in der ostchinesischen Metropole Tianjin. Es scheine, dass eine Kampagne im Gange sei, um China zu Fall zu bringen.  China sei in den Köpfen der Amerikaner zu einem „imaginären Feind” geworden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung