Corona-Fälle: CSU-Landesgruppe verschiebt Klausur

Alexander Dobrindt       -  CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt ist Anfang Januar an Corona erkrankt.
Foto: Michael Kappeler/dpa | CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt ist Anfang Januar an Corona erkrankt.

Wegen mehrerer Corona-Erkrankungen - unter anderem ihres Vorsitzenden Alexander Dobrindt - hat die CSU-Landesgruppe im Bundestag ihre traditionelle Klausurtagung verschoben. Die zweitägigen Beratungen, die an diesem Donnerstag und Freitag hätten stattfinden sollen, werden auf einen späteren Zeitpunkt verlegt, wie der „Münchner Merkur” am Montag berichtete. Dies erfuhr auch die Deutsche Presse-Agentur. Unter den Corona-Infizierten ist demnach auch Landesgruppenchef Dobrindt - obwohl er zweifach geimpft und geboostert sei.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!