Corona-Impfgegner randalieren auf Zypern

Zypern       -  Ein griechisch-orthodoxer Priester spricht zu Demonstranten während des Protests gegen die Corona-Maßnahmen vor dem Präsidentenpalast.
Foto: Petros Karadjias/AP/dpa | Ein griechisch-orthodoxer Priester spricht zu Demonstranten während des Protests gegen die Corona-Maßnahmen vor dem Präsidentenpalast.

Eine Demonstration gegen Corona-Maßnahmen und -Impfungen ist am Sonntagabend auf Zypern eskaliert. Ein wütender Mob drang in die Räume des zyprischen Fernsehsenders Sigma ein und zerstörte das Mobiliar. Vor dem Medienhaus wurden Autos der Mitarbeiter des Senders angezündet, es flogen Steine und Brandsätze, mindestens zwölf Polizisten wurden verletzt, zwei von ihnen schwer, wie zyprische Medien am Montag berichteten. Bis zum Morgen gab es fünf Festnahmen. Der zyprische Präsident Nikos Anastasiades sprach von einem „Schlag gegen die Demokratie”.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung