Demo nach „Köpi”-Räumung in Berlin - verletzte Polizisten

Demonstration in Hamburg       -  Aus Protest gegen die Räumung des Wagencamps „Köpi-Platz” in Berlin sind am Freitagabend in Hamburg nach Polizeiangaben etwa 500 Demonstranten aus der linksautonomen Szene auf die Straße gegangen.
Foto: Jonas Walzberg/dpa | Aus Protest gegen die Räumung des Wagencamps „Köpi-Platz” in Berlin sind am Freitagabend in Hamburg nach Polizeiangaben etwa 500 Demonstranten aus der linksautonomen Szene auf die Straße gegangen.

Aus Protest gegen die Räumung des linken Wagencamps „Köpi-Platz” in Berlin-Mitte sind am Freitagabend mehrere Tausend Menschen auf die Straße gegangen. Die Stimmung sei sehr aggressiv, sagte eine Polizeisprecherin. Es gebe Angriffe auf Polizisten und Polizistinnen, einige Kollegen seien verletzt. Teils seien auch Fahrzeuge beschädigt worden. Es seien sehr viel mehr Teilnehmer als angemeldet, die Zahl bewege sich im oberen vierstelligen Beriech - also über 5000. Bei der Demonstration in Kreuzberg wurden auch Bengalos und Feuerwerk gezündet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!