Der islamistische Terror hat in Europa Wurzeln geschlagen

Nach dem Terrorangriff in Wien       -  Kerzen brennen am Tatort der Terror-Attacke in einer Seitenstraße der Wiener Innenstadt.
Foto: Helmut Fohringer/APA/dpa | Kerzen brennen am Tatort der Terror-Attacke in einer Seitenstraße der Wiener Innenstadt.

Deutschland, Frankreich, Österreich: Vier islamistische Terroranschläge in einem Monat. Die vergangenen Wochen haben auf brutale Art und Weise gezeigt, dass Europa noch mittendrin steckt im Kampf gegen den Terrorismus im Namen des Islam. Und sie haben deutlich gemacht, dass die größte Gefahr zur Zeit von Attentätern ausgeht, die zwar alleine handeln, aber dennoch eingebunden sind in Netzwerke von Gleichgesinnten, die einander aufstacheln und unterstützen. Zur Wahrheit gehört auch: Die Zahl derjenigen, die man kennt, weil sie in Terrordateien als potenzielle Attentäter gespeichert sind, ist hoch. Es sind ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung