Deutsche auf Kreuzfahrtschiff mit Coronavirus infiziert

Yokohama       -  Ein Krankenwagen verlässt den Daikoku-Pier im Hafen von Yokohama.
Foto: --/kyodo/dpa | Ein Krankenwagen verlässt den Daikoku-Pier im Hafen von Yokohama.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle an Bord des unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiffes in Japan ist erneut deutlich gestiegen - auch Deutsche sind betroffen. Wie der japanische Gesundheitsminister Katsunobu Kato am Sonntag bekanntgab, erhöhte sich die Zahl um 70 auf inzwischen 355. Darunter sind nach Informationen der Deutschen Botschaft in Tokio zwei deutsche Staatsangehörige. Von den 70, die positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet wurden, zeigten 38 keine Symptome wie Fieber oder Husten, hieß es. Die Betroffenen würden in örtliche Krankenhäuser gebracht. Das Gesundheitsministerium hatte bis Sonntag mehr ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!