Deutsche lassen sich in Moskau gegen Corona impfen

Deutsche reisen zum Impfen nach Moskau       -  Enno Lenze aus Berlin hat sich in Moskau den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V verabreichen lassen.
Foto: Christian Thiele/dpa | Enno Lenze aus Berlin hat sich in Moskau den russischen Corona-Impfstoff Sputnik V verabreichen lassen.

Ein kurzer Piks und Enno Lenze atmet auf. Der 38-jährige Berliner hofft nun, dass mögliche Nebenwirkungen seiner Corona-Impfung nicht so schnell kommen - damit er so viel wie möglich von der russischen Hauptstadt Moskau sehen kann. „Wenn ich fit bin, besuche ich ein Museum nach dem anderen”, sagt Lenze der Deutschen Presse-Agentur. Er ist mit etwa 50 anderen Deutschen zur „Spritztour” nach Russland geflogen, um sich Sputnik V verabreichen zu lassen. In Deutschland hätte er womöglich erst Ende des Jahres einen Impftermin bekommen, sagt er. „Man weiß es einfach nicht.” Es ist ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung