Deutscher Antisemitismusbeauftragter auf „Antisemiten-Liste”

Michael Blume       -  Taucht auf der aktuellen „Antisemiten-Liste” des Wiesenthal-Zentrums auf: Baden-Württembergs Antisemitismusbeauftragter Michael Blume.
Foto: Bernd Weissbrod/dpa | Taucht auf der aktuellen „Antisemiten-Liste” des Wiesenthal-Zentrums auf: Baden-Württembergs Antisemitismusbeauftragter Michael Blume.

Das Wiesenthal-Zentrum mit Sitz in Los Angeles führt auf seiner weltweiten „Antisemiten-Liste” 2021 den Antisemitismusbeauftragten des Landes Baden-Württemberg, Michael Blume. Seit 2019 habe Blume anti-jüdische, anti-israelische und konspirative Twitter-Accounts gelikt und Beiträge weiterverbreitet, hieß es in der Begründung der am Dienstagabend vorgestellten Top Ten der weltweit schwersten antisemitischen Vorfälle. Zudem habe Blume einen Facebook-Post gelikt, der Zionisten mit Nazis verglichen habe. Um welche Posts und welche Accounts es sich genau handelte, schrieb die Organisation nicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!