Deutschland kritisiert Russlands neue Waffen

Putins neue Atomwaffen alarmieren westliche Politiker. Viele beschwören die Gefahr eines neuen Wettrüstens. Auch die Bundesregierung reagiert.
Raketenstart       -  Das vom russischen Fernsehsender RU-RTR zur Verfügung gestellte Standbild zeigt den Start einer Sarmat-Interkontinentalrakete.
Foto: RU-RTR Russian Television/AP | Das vom russischen Fernsehsender RU-RTR zur Verfügung gestellte Standbild zeigt den Start einer Sarmat-Interkontinentalrakete.

Nach der Präsentation neuer Atomwaffen durch Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Bundesregierung Moskau kritisiert. Deutschland halte „das gesamte sicherheitspolitische Verhalten Russlands” inzwischen für besorgniserregend, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag. Dazu zählten die völkerrechtswidrige Annexion der Krim, Drohgebärden gegenüber Nachbarstaaten und das Unterlaufen rüstungskontrollpolitischer Vereinbarungen. In Berlin hatte Putins Demonstration der Stärke über Parteigrenzen hinweg Besorgnis ausgelöst. Putin hatte die Welt am Donnerstag mit der Vorstellung neuer ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung