Diskussion über geplante Impfpflicht gegen Masern

Impfung       -  Eine Arzthelferin impft in einer Arztpraxis eine junge Patientin mit einer Spritze.
Foto: Ole Spata | Eine Arzthelferin impft in einer Arztpraxis eine junge Patientin mit einer Spritze.

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geplante Impfpflicht gegen Masern sorgt bei Fachleuten für Diskussion. „Es gibt gute Gründe dafür und dagegen”, sagte der Leiter des Fachgebiets Impfprävention beim Robert-Koch-Institut, Ole Wichmann, am Rande der 6. Nationalen Impfkonferenz in Hamburg.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung