Dritter Anlauf: Thüringer Parteien suchen Weg aus der Krise

Freude       -  Bodo Ramelow im Thüringer Landtag: In der Regierungskrise ist ein Durchbruch erzielt worden.
Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa | Bodo Ramelow im Thüringer Landtag: In der Regierungskrise ist ein Durchbruch erzielt worden.

Durchbruch in der Thüringer Regierungskrise: Linke, SPD und Grüne haben sich mit der CDU auf eine Ministerpräsidentenwahl am 4. März geeinigt, wie der frühere Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) in Erfurt bekannt gab. Dabei geht erneut Ramelow für die Linke ins Rennen, wie Fraktionschefin Susanne Hennig-Wellsow ankündigte. Details darüber, wie eine absolute Mehrheit für Ramelow organisiert werden soll, dessen rot-rot-grünem Bündnis vier Stimmen zur Parlamentsmehrheit fehlen, nannten die Parteien nicht. Allerdings verständigten sie sich auch auf eine Neuwahl des Parlaments am 25. April 2021. Thüringen steckt ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung