Dürre und Fluten - Wetterextreme treffen Afrikaner hart

Dürre in Madagaskar       -  Zwei Kinder im Süden von Madagaskar. Die schlimmste Dürre seit 40 Jahren gefährdet in dem vor Afrikas Ostküste gelegenen Inselstaat Madagaskar das Leben hunderttausender Menschen.
Foto: Tsiory Andriantsoarana/WFP/dpa | Zwei Kinder im Süden von Madagaskar. Die schlimmste Dürre seit 40 Jahren gefährdet in dem vor Afrikas Ostküste gelegenen Inselstaat Madagaskar das Leben hunderttausender Menschen.

Die einen sehnen sich nach Wasser für ihre verdorrten Felder, den anderen steht es buchstäblich bis zum Hals und höher. Während in Madagaskar die schlimmste Dürre seit Jahrzehnten herrscht und auch am Horn von Afrika Dürre zunehmend dramatische Ausmaße angenommen hat, leiden im Südsudan mindestens 850.000 Menschen unter den schlimmsten Fluten seit langem. Die jährlichen Überschwemmungen der Regenzeit haben nicht das benötigte Nass gebracht, sondern die Vernichtung von Ernten, Häusern und Lebensgrundlagen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!