DHL-Erpresser: 35-Jähriger stellt sich bei Behörden

DHL-Erpressung       -  Seit rund dreieinhalb Jahren fahndet die Polizei nach dem DHL-Erpresser.
Foto: Gregor Fischer/dpa | Seit rund dreieinhalb Jahren fahndet die Polizei nach dem DHL-Erpresser.

Sturmhaube, Schreckschusswaffe mit Munition und eine rote Mund-Nasen-Bedeckung: Mehrere Beweise stellt die Polizei in einer Wohnung in Brandenburg sicher. Die Gegenstände gehören einem 35-Jährigen, der sich am Mittwochnachmittag bei den Ermittlungsbehörden als mutmaßlicher DHL-Erpresser stellte. Der Fall um die Erpressung des Paketdienstleisters ist nach Polizeiangaben damit gelöst. Am Donnerstag erging Haftbefehl gegen den 35-jährigen Brandenburger, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Der polizeibekannte Mann habe zehn Erpressungen eingeräumt. Er habe sich am Mittwochnachmittag über ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung