Dutzende Flüchtlinge bei Bootsunglück vor Libyen ertrunken

Flüchtlinge im Mittelmeer       -  Beim Untergang eines Bootes mit Flüchtlingen vor der Küste Libyens sind mindestens 74 Menschen ertrunken.
Foto: Sergi Camara/AP/dpa | Beim Untergang eines Bootes mit Flüchtlingen vor der Küste Libyens sind mindestens 74 Menschen ertrunken.

Beim Untergang von zwei Booten mit Flüchtlingen vor der Küste des Bürgerkriegslandes Libyen sind mehr als 90 Menschen ertrunken. Die Internationale Organisation für Migration (IOM) meldete, vor der Stadt Chums im Westen Libyens seien mindestens 74 Menschen ums Leben gekommen. Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) erklärte außerdem über Twitter, weiter westlich seien vor der Stadt Surman 20 Menschen gestorben. An Bord des vor Chums verunglückten Bootes sollen nach IOM-Angaben mehr als 120 Menschen gewesen sein, darunter auch Kinder. 47 Überlebende seien von der Küstenwache und Fischern an Land ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung