Einige Länder halten in Impfzentren an Priorisierung fest

Impfen       -  Einige Bundesländer halten in ihren Impfzentren am Vorrang für Risikogruppen fest.
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa | Einige Bundesländer halten in ihren Impfzentren am Vorrang für Risikogruppen fest.

Trotz der generellen Öffnung der Corona-Impfungen für alle an diesem Montag halten einige Bundesländer in ihren Impfzentren am Vorrang für Risikogruppen fest. In Schleswig-Holstein, Hamburg und Bayern soll die Priorisierung dort vorerst bestehen bleiben. In Bremen arbeiten die Impfzentren die Vorranglisten zunächst weiter ab. Im Saarland sollen Menschen der bisherigen Priorisierungsgruppen dort nach wie vor vorrangig bei Terminen bedacht werden. In den übrigen Ländern endet auch in den Impfzentren die bisherige Impfreihenfolge. In den Arztpraxen fällt die Priorisierung bundesweit am Montag weg, wie Bund und ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung