Erinnerung an Opfer der deutschen Teilung

Erinnerung an Bau der Berliner Mauer vor 59 Jahren       -  Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD,r) mit Verlegerin Friede Springer am Peter-Fechter-Gedenkort in der Zimmerstraße. Dort gedachten zahlreiche Menschen den Bau der Berliner Mauer vor 59 Jahren.
Foto: Paul Zinken/dpa | Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD,r) mit Verlegerin Friede Springer am Peter-Fechter-Gedenkort in der Zimmerstraße. Dort gedachten zahlreiche Menschen den Bau der Berliner Mauer vor 59 Jahren.

Mit einem zentralen Gedenken am 59. Jahrestag des Mauerbaus ist in Berlin an die Opfer der deutschen Teilung erinnert worden. In der Gedenkstätte an der Bernauer Straße legten Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) Kränze am Denkmal nieder. Auch die Mutter von Chris Gueffroy, des letzten erschossenen DDR-Flüchtlings, Karin Gueffroy, kam zu dem Gedenken auf dem früheren Todesstreifen. Wegen der Corona-Pandemie durften laut Mauer-Stiftung in diesem Jahr nur 20 Gäste kommen. Grütters betonte in einer Mitteilung, die Opfer der Teilung würden niemals ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung