Ermittlungen: Neuer Extremismusverdacht im Wachbataillon

Wachbataillon       -  Das Wachbataillon der Bundeswehr (Archivbild). Das Verteidigungsministerium prüft erneuten Extremismusverdacht in einer Kompanie.
Foto: picture alliance / dpa | Das Wachbataillon der Bundeswehr (Archivbild). Das Verteidigungsministerium prüft erneuten Extremismusverdacht in einer Kompanie.

Das Verteidigungsministerium untersucht einen neuen Extremismusverdacht im Wachbataillon der Bundeswehr. Dabei geht es auch um Gewalt und sexuelle Übergriffe, wie das Ministerium am Freitag den Obleuten im Bundestag mitteilte. Im Blickpunkt sei eine Gruppierungen innerhalb der 2. Kompanie, die sich „Wolfsrudel” nenne. Die Kompanie, die sonst etwa Staatsgästen militärische Ehren erweist oder bei staatlichen Festakten auftritt, wurde zunächst von diesen Aufgaben entbunden. Zuerst hatte am Freitag der „Spiegel” berichtet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!