Erneuter Prozess gegen Ex-AfD-Chefin Petry

Prozess gegen Petry       -  Frauke Petry sitzt vor Beginn einer Verhandlung im Gerichtssaal. Die ehemalige AfD-Chefin muss sich erneut wegen Steuerhinterziehung und Subventionsbetrugs vor Gericht verantworten.
Foto: Sebastian Kahnert/zb/dpa | Frauke Petry sitzt vor Beginn einer Verhandlung im Gerichtssaal. Die ehemalige AfD-Chefin muss sich erneut wegen Steuerhinterziehung und Subventionsbetrugs vor Gericht verantworten.

Die ehemalige AfD-Chefin Frauke Petry muss sich erneut wegen Steuerhinterziehung und Subventionsbetrugs vor Gericht verantworten. Der Berufungsprozess gegen die 46-Jährige beginnt am 17. August, wie ein Sprecher des Leipziger Landgerichts auf Anfrage mitteilte. Das Amtsgericht Leipzig hatte Petry am 8. Januar 2020 von den Vorwürfen freigesprochen. Das Gericht hatte es nicht als zweifelsfrei erwiesen angesehen, dass die Bundestagsabgeordnete 2014 Fördermittel für ihre in Schieflage geratene Firma unrechtmäßig verwendet hatte. Gegen das Urteil hatte die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt. Sie hatte Petry ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!