EU-Gipfel kurzfristig verschoben - Ratschef in Quarantäne

Charles Michel       -  Charles Michel (vorne), Präsident des Europäischen Rates, wartet auf den Beginn eine Videokonferenz.
Foto: Aris Oikonomou/Pool AFP/AP/dpa | Charles Michel (vorne), Präsident des Europäischen Rates, wartet auf den Beginn eine Videokonferenz.

Wegen eines Corona-Falls in seiner Umgebung hat Ratspräsident Charles Michel den für diese Woche geplanten EU-Sondergipfel kurzfristig auf Anfang Oktober verschoben. Michel sei in Quarantäne, teilte sein Sprecher mit. Dabei hatte sich beim Topthema des Gipfels gerade Bewegung abgezeichnet: Die von EU-Sanktionen bedrohte Türkei erklärte sich zu Gesprächen mit Griechenland bereit. Die Verschiebung des Gipfels gibt nun eine Woche mehr Zeit für eine Klärung im Erdgasstreit. Ursprünglich wollten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die EU-Staats- und Regierungschefs an diesem Donnerstag und Freitag unter Michels ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung