EU-Kommission geht gegen Ungarns Gesetz zu Sexualität vor

Regenbogen- und EU-Flagge       -  An der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin weht eine Regenbogenflagge neben der Flagge der Europäischen Union.
Foto: Christoph Soeder/dpa | An der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin weht eine Regenbogenflagge neben der Flagge der Europäischen Union.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen geht entschieden gegen ein ungarisches Gesetz vor, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität einschränkt. „Dieses ungarische Gesetz ist eine Schande”, sagte die Politikerin am Mittwoch in Brüssel. Es diskriminiere Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban wies dies im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur zurück. Die Rechte von Homosexuellen würden vom ungarischen Staat aktiv geschützt, sagte er.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung