Deutschland und EU werfen Russland Cyberangriffe vor

Flaggen       -  Die Flaggen von Russland (l) und der EU. Die EU lässt keinen Zweifel daran, dass sie eine russische Beteiligung als erwiesen ansieht.
Foto: Paul Zinken/dpa | Die Flaggen von Russland (l) und der EU. Die EU lässt keinen Zweifel daran, dass sie eine russische Beteiligung als erwiesen ansieht.

Die EU wirft Russland kurz vor der Bundestagswahl gezielte Cyberangriffe vor und will zusätzliche Sanktionen prüfen. Die bösartigen Aktivitäten richteten sich gegen zahlreiche Abgeordnete, Regierungsbeamte, Politiker sowie Vertreter der Presse und der Zivilgesellschaft in der EU, heißt es in der am Freitag veröffentlichten Erklärung der 27 Mitgliedstaaten. Die Angreifer würden auf Computersysteme und persönliche Konten zugreifen und Daten stehlen. Ziel der Aktivitäten sei es, die demokratischen Institutionen und Abläufe zu schädigen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung