Experte zu Rentendebatte: Demografischer Wandel ist da

Rente       -  Eine Rentnerin hält einen Geldbeutel mit verschiedenen Euromünzen (gestellte Szenen). Wissenschaftler haben die Politik aufgefordert, vor den Problemen bei der Finanzierung der Rentenversicherung nicht die Augen zu verschließen.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa | Eine Rentnerin hält einen Geldbeutel mit verschiedenen Euromünzen (gestellte Szenen). Wissenschaftler haben die Politik aufgefordert, vor den Problemen bei der Finanzierung der Rentenversicherung nicht die Augen zu verschließen.

Wissenschaftler haben die Politik aufgefordert, vor den Problemen bei der Finanzierung der Rentenversicherung nicht die Augen zu verschließen. „Der demografische Wandel ist eben da”, sagte Axel Börsch-Supan, bei dem die Federführung eines Gutachtens des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium lag, der eine Anhebung des Renteneintrittsalters auf 68 Jahre empfiehlt. Der Ökonom Bernd Raffelhüschen warnte gar: „Das Rentensystem steht vor dem Ruin.” Das unabhängig arbeitende Expertengremium hatte in seiner Expertise erklärt, es drohten „schockartig steigende ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung