AfD-Schiedsgericht bestätigt Kalbitz-Ausschluss

Kalbitz bleibt ausgeschlossen       -  Andreas Kalbitz aus Brandenburg galt als Rechtsaußen in der AfD.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa | Andreas Kalbitz aus Brandenburg galt als Rechtsaußen in der AfD.

Es bleibt dabei: Der umstrittene AfD-Rechtsaußen Andreas Kalbitz muss die Partei verlassen. Das hat das Bundesschiedsgericht der AfD in Stuttgart nach mehrstündiger Verhandlung entschieden. Es bestätigte den Ausschluss des Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Brandenburger Landtag aus der Partei, den der Bundesvorstand im Mai mehrheitlich beschlossen hatte. Kalbitz kündigte noch vor der Entscheidung an, er werde eine solche Entscheidung nicht hinnehmen. „Ich werde natürlich alle rechtsstaatlichen Möglichkeiten nutzen, um dagegen vorzugehen.” Der Bundesvorstand habe mit der „juristisch wackeligen ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung