Fall Oury Jalloh: Sonderbericht sieht Fehler bei Polizei

Sonderbericht zum Fall Oury Jalloh       -  Der Sonderberater Jerzy Montag (Bündnis 90/Die Grünen) des Landtagsausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung bei der Vorstellung des Abschlussberichts im Fall Oury Jalloh.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa | Der Sonderberater Jerzy Montag (Bündnis 90/Die Grünen) des Landtagsausschuss für Recht, Verfassung und Gleichstellung bei der Vorstellung des Abschlussberichts im Fall Oury Jalloh.

Rechtswidriges Verhalten der Polizei, Fehlinformationen von Regierungsmitarbeitern: Auf den ersten Blick sind viele Mängel im Umgang mit dem Fall Oury Jalloh nicht wirklich neu. Und doch wurde der 303 Seiten starke Bericht zweier Sonderberater des Landtags in Magdeburg als wichtiger Schritt in der Aufarbeitung des Falles gelobt. Im Januar dieses Jahres hatten die beiden Autoren, der frühere Grünen-Bundestagsabgeordnete und Rechtsexperte Jerzy Montag sowie der Münchner Generalstaatsanwalt im Ruhestand, Manfred Nötzel, ihre Untersuchung begonnen. Das war 15 Jahre nach dem noch immer ungeklärten Feuertod des ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung